Japan

Japan - Kunst

Die japanische Kunst ist unglaublich vielfältig und reicht bis in die Jahre 4500 v. Chr. Trotz der starken chinesischen Einflüsse, entwickelten sich auch viele eigene Stile. So gilt z.B. die japanische Teezeremonie als eine Kunstform.

Die ersten Kunstgegenstände waren Keramikerzeugnisse aus der Zeit 4500 bis 300 v. Chr.

Die frühe Einführung des Buddhismus in Japan hatte einen enormen Einfluss der chinesischen Kunst zur Folge.

Die ersten Stilrichtungen in den Bereichen der Malerei waren Jamato-E, Makimono, Suiboku sowie der „dekorative Stil“, der aus der Mischung von Suiboku und der Farbenmalerei des Jamato-E entstand.

Eine besondere Eigenständigkeit entwickelte sich im japanischen Kunsthandwerk. Hier sind besonders die Lackmalerei und Porzellanherstellung zu nennen. Letztere wurde so perfektioniert, dass Sie auch Einfluss auf die europäische Herstellung hatte.

Die japanische Architektur ist geprägt von der Harmonie der Proportionen, die z.B. an Pavillons in japanischen Gärten oder im Studiostil japanischer Häuser zu sehen ist.

In der heutigen Zeit versucht man stets traditionelle japanische Formen mit westlichen Stilen zu kombinieren.